Geburtstagsbrille für Zanele

Brille zum Geburtstag

Als sie sich am Jungfernstieg verabredet hatte, wußte Christiane Faude-Großmann nicht, nach wem sie Ausschau halten sollte. Die beiden Brillen hatte sie sorgfältig in ihre Mehrblick-Tasche gepackt und vorsorglich noch 2 Etuis und neue Brillenputztücher dazugesteckt. Bisher gab es den Kontakt zu dieser Frau nur per E-Mail. Aber plötzlich stand sie mit einem breiten Whoopy Goldberg-Lächeln vor ihr. An der Tasche mit dem Mehrblick-Aufkleber hätte sie sie erkannt.

Ein wenig aufgeregt setzten sich die beiden Frauen auf die Steinbänke an der Innenalster. Die Projektleiterin holte die mitgebrachten Brillen und eine Sehprobentafel hervor. Die Frau mit der dunklen Zopffrisur bewunderte das leuchtend rote Brillengestell und setzte es freudig auf. „Endlich kann ich wieder lesen, unglaublich!“ rief sie und umarmte spontan ihre Nachbarin. Auch das zweite Modell für die Ferne passte wie angegossen.

Zanele, eine Südafrikanerin arbeitete viele Jahre als Erzieherin in Hamburg. Nachdem ihr kleiner Sohn schwer krank wurde, musste sie sich rund um die Uhr um ihn kümmern und verlor dadurch ihre Arbeit. Leider hat ihr Sohn Johnny den Kampf nicht gewonnen und verstarb. Seit dem plagen die Mutter starke Depressionen, die ihr ein geregelten Arbeitstag unmöglich machen. Seit einigen Monaten möchte sie sich ehrenamtlich engagieren und bot auch Mehrblick ihre Hilfe an.

Als sich die beiden Frauen verabschiedeten, sagte Zanele, dass dies ihr schönstes Geschenk sei. Sie hatte an diesem Tag Geburtstag.