Neustart Dank eigener Brille

Mehrblick untertützt arbeitslose Frau mit passender Sehhilfe.

Claudia Denner (Name von der Redaktion geändert) schaut neugierig auf die Tasche von Christiane Faude-Großmann. Wird sie die neue Brille auch wirklich dabei haben? Zu oft ist sie in ihrem Leben schon enttäuscht worden. „Heute Morgen habe ich noch gedacht, ich schaffe es nicht hierher zu kommen…, erklärt die junge Frau. Aber die Vorfreude endlich eine eigene Brille zu bekommen, hat ihr die Kraft gegeben, doch noch pünktlich in den Räumen des Bildungsträgers SBB Kompetenz in Hamburg zu erscheinen. Seit über sechs Jahren lebt sie ohne geeignete Sehhilfe.

Private Probleme erschweren Blick in die Zukunft

Neben privater Schwierigkeiten schwächt Claudia zusätzlich ihr schlechtes Sehvermögen. „Oft fragen mich Bekannte, warum ich sie auf der Straße nicht grüße. Aber wie soll ich das denn machen, wenn ich nur grobe Umrisse erkennen kann“, so Claudia. Auf die Frage, was sie sich denn für das nächste Jahr wünsche, antwortete sie:“ …endlich eigenes Geld zu verdienen und wieder ein selbstbestimmtes Leben zu führen.“

Über Spendengelder neue Gläser finanziert

Christiane Faude-Großmann ist die Leiterin der gemeinnützigen Organisation Mehrblick-Brillen für Obdachlose und Bedürftige und hat für Claudia Denner aufgrund ihrer hohen Zylinderwerte zwei Brillengläser anfertigen lassen. Nachdem sie ihre neue Brille aufgesetzt hat, sagt  Claudia ergriffen : „Erst jetzt sehe ich, was ich bisher im Leben verpasst habe!“

Bessere Sehkraft verleiht Menschen mehr Selbstbewusstsein

Auch für Claudia trifft das zu; stolz betrachtet sie sich im Spiegel: „Dieses Mal werde ich es schaffen…“. Eigentlich ist ihre Weiterbildungsmaßnahme in der Einrichtung für heute beendet. Sie aber will noch einmal in der Werkstatt vorbeischauen, die neu gewonnene Energie nutzen und sehen, was jetzt alles möglich ist.